-
Podiumsdiskussion | Berlin
Ort der Veranstaltung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
https://www.youtube.com/watch?v=M99lY2z-oF0
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Die Bundestagswahl und die Debatte um die Besetzung von Führungspositionen in der neuen Bundesregierung machten erneut deutlich, was wissenschaftliche Studien seit Jahren zeigen: Ostdeutsche sind auch nach mehr als 30 Jahren nach der Wiedervereinigung in bestimmten Bereichen von Politik, Wirtschaft und Verwaltung unterrepräsentiert.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik, Medien und Wissenschaft diskutieren wir die historischen Ursachen wie auch die Folgen des Elitenwechsels. Warum ist es für Menschen aus den ostdeutschen Bundesländern noch immer schwierig, in Spitzenpositionen zu kommen? Welche Erfahrungen machten und machen sie auf dem Arbeitsmarkt? Zugleich soll auch nach den Chancen des deutsch-deutschen Wissenstransfers gefragt werden.

Begrüßung

Markus Meckel | Stiftungsratsvorsitzender der Bundesstiftung Aufarbeitung

Podiumsgespräch
  • Carsten Schneider | Staatsminister und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland
  • Prof. Dr. Astrid Lorenz | Universität Leipzig
  • Dr. Jan Schulte-Kellinghaus | Programmdirektor beim rbb
Moderation

Anja Maier | Journalistin und Autorin

Anmeldung und Pandemie-Bestimmungen

Die Veranstaltung findet unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygieneregeln statt. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Eine Teilnahme vor Ort ist nur nach Voranmeldung möglich (an: buero@bundesstiftung-aufarbeitung.de). Zum Schutz aller Anwesenden möchten wir Sie sehr herzlich bitten, unabhängig vom Impfstatus, sich vor der Veranstaltung selbst zu testen. Während der Veranstaltung ist im Saal eine Maske zu tragen.

Livestream und Zuschauerfragen

Die Veranstaltung wird zudem live im Internet übertragen und steht im Anschluss als Videopodcast zur Verfügung. Zum Livestream

Zuschauer/-innen sind während der Veranstaltung herzlich eingeladen, Ihre Fragen über den YouTube-Chat oder über die E-Mail-Adresse veranstaltungen@bundesstiftung-aufarbeitung.de einzubringen.

Mit Ihrer Teilnahme erklären Sie sich mit der audiovisuellen Dokumentation und Verbreitung der Veranstaltung u.a. im Internet unwiderruflich einverstanden.

Veranstaltungsflyer

Veranstalter
Bundesstiftung Aufarbeitung

Schauen Sie sich die Veranstaltung in unserer Mediathek an