Solidarność

Die Solidarność war weit mehr als eine polnische Gewerkschaft. Sie war eine Bewegung, die das ganze Land erfasste und in der sich das Streben der Polen nach Demokratie und Freiheit ausdrückte. Sie entstand im September 1980 als Ergebnis der Auguststreiks und der Danziger Vereinbarung zwischen den Streikenden und der polnischen Regierung. Ihre Mitgliederzahl wuchs schnell auf fast 10 Millionen an. Nach der Einführung des Kriegsrechts in Polen im Dezember 1981 wurde die Solidarność verboten und agierte im Untergrund weiter. 1989 wurde sie wieder zugelassen und handelte mit der kommunistischen Regierung am Runden Tisch den Übergang Polens in eine parlamentarische Demokratie aus. Der polnische Runde Tisch wurde zum Modell für den gewaltfreien Machtwechsel in Mittel- und Osteuropa.
Biografisches Lexikon

Widerstand und Opposition im Kommunismus 1945–91

Auf Dissidenten.eu stellen wir Biografien von Oppositionellen, Bürgerrechtlern und Dissidenten aus Ost- und Mitteleuropa vor und informieren über die Geschichte von Opposition und Widerstand gegen die kommunistischen Diktaturen. Erfahren Sie mehr über die Solidarność.
Streik auf der Werft in Danzig.
Spielfilme, Audios, Publikationen, Webportale

Materialien

Wir haben zahlreiche Materialien zur Solidarność für Sie zusammengestellt. Unsere Stiftungsbibliothek verfügt über einen umfangreichen Bestand. Außerdem haben wir Auswahl an Audios, Videos, Spielfilmen und Webportalen zusammengetragen.
Broschüre mit der Aufschrift Publikationen