Gulag-Zeitzeugin Rosel Blasczyk, wenige Monate nach ihrer Rückkehr, 1956
Podcast aus der Reihe "Gulag-Zeitzeugen" von Dr. Meinhard Stark.
Datum
22.05.17
Typ
Audio
Thema
Gulag
Repression und Haft

Rosel Blasczyk, geboren 1928 in Groß Wandriß, floh 1945 mit ihrer 8-köpfigen Familie vor der heranrückenden Sowjetarmee nach Westdeutschland. Anfang 1946 übersiedelte die Familie in die Sowjetische Besatzungszone, wo sie im April 1947 während einer Razzia auf einer Tanzveranstaltung von sowjetischen Soldaten aufgrund ihres Ausweises aus der Englischen Besatzungszone verhaftet wurde. Die 19-Jährige wurde ohne Gerichtsverfahren und Urteil interniert und später wegen Spionage für den englischen Geheimdienst zu zehn Jahren „Besserungsarbeitslager“ verurteilt. Unter widrigsten Existenzbedingungen leistete die junge Frau in Workuta Zwangsarbeit und wurde erst nach acht Jahren und sechs Monaten entlassen.

 

Vorgeschichte

Verhaftung, Verurteilung, Transport

Lagertopograhie und Haftordnung

Haftalltag und Zwangsarbeit

Häftlinge

Überleben

Das Leben danach

Rosel Blasczyk

Podcast-Manuskript